Grandiose Champagnerkarten in Deutschlands Gastronomie

Schampus8

Exzellenter Champagnergenuss für Jedermann

Die Auberge Moaralm in Sachsenkam bei Bad Tölz verfügt über eine unfassbar gute Wein- und Champagnerkarte mit sehr zivilen Preisen. Kein Wunder, denn der Weinlieferant ist Vinaturel, der auf Spitzenweine aus biologisch-dynamischer Produktion spezialisiert ist. Hier findet man Champagner, die man sonst wirklich nirgendwo findet: George Laval, Charles Dufour, Vouette & Sorbee, Jérôme Prevost uvm. Bei schönen Wetter kann man auf der herrlichen Terrasse speisen und genießen. Perfekt geeignet für einen Tagesausflug, kombiniert mit einer kleinen Wanderung.

Bei Garibaldi in München steht der einzigartige Egly-Ouriet auf der Karte und kann Vorort mit einem sehr fairen Aufpreis von nur 8 € Korkgeld konsumiert werden. Darüber hinaus finden sich größere Produzenten wie Bollinger oder Jacquesson. Bei den Filialen in Neuhausen und Bogenhausen kann man in schöner Athmosphäre draußen sitzen und mit Champagner in das Wochenende starten. Dazu schmecken die Produkte aus den den herrlichen Feinkosttheken.

Im Red Hot in München ist man zwar in erster Linie auf Bier spezialisiert, es gibt aber auch eine tolle Wein- & Champagnerkarte. Die Preise haben bei den Schaumweinen leider etwas angezogen in der letzten Zeit, man kann es sich aber immer noch leisten, eine gute Flasche zu bestellen.

In der Hofstatt in München bieten das Le Copain und das Oh Julia verschiedene Winzerchampagner im Offenausschank an und das sogar schon ab 6,90 € das Glas! Hier kann man z.B. Janisson-Baradon, Diebolt-Vallois oder Henri Billiot entdecken.

Das Buck & Breck in Berlin und die Vintage Bar in Nürnberg verwenden sowohl für ihre großartigen Cocktails, als auch für den Offenausschank den feinen Champagner von Janisson-Baradon.

Feine Küche & Ambiente aber preislich nicht abgehoben

Der Goldene Adler in Stuttgart hat zwei schöne Champagner auf der Karte, die preislich nocheinigermaßen im Rahmen sind: Inflorescence von Cédric Bouchard und Champagne Brut Rosé von Egly-Ouriet.

Das Ludwig Eins in Abstatt in Baden-Württemberg hat einen Jacques Lassaigne, Les Vignes de Montgueux für sehr faire 54 € auf der Karte. Den Taittinger Réserve für 99 € braucht es eher nicht, aber man verspricht weitere spannende Champagner Entdeckungen aus der hauseigenen Schatzkammer.

Im Restaurant Unterm Walnussbaum in Volkartshain (Grebenhain) stehen mit Cédric Bouchard und Larmandier Bernier zwei spannende Winzerchampagner Produzenten auf der Karte!

Die Champagnerkarte vom Ochsen in Durlach bei Karlsruhe hat neben den Großen Namen auch einige wenig bekannte Winzerchampagner auf der Karte wie z.B. Michael Arnoux, Bruno Michael oder Yannick Prévoteau.

Gehobene Preise & Sterne Gastronomie

Die Rutz Weinbar hat eine ganz gute schöne Champagnerkarte, die Preise empfinde ich allerdings teilweise eher sportlich.

In Jacobs Restaurant hat Markus Berlinghof neue Akzente gesetzt. Die Champagnerkarte verfügt über eine Auswahl von über 140 Champagnern, darunter Große Häuser aber auch viele Winzerchampagner. „Wir bieten unseren Gästen eine interessante Alternative zu den klassischen Champagne-Häusern“, so Chef-Sommelier Markus Berlinghof.

Das Hotel & Restaurant Zur Traube in Grevenbroich bekam 2006 den Preis für die beste Champagnerkarte Europas. Ich weiß allerdings nicht wie aussagekräftig das ist, denn der Preis wird vom Champagnerhaus Gosset verliehen, seit 2006 sind einige Jahre ins Land gegangen und die Weinkarte ist nicht auf der Webseite zugänglich. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass man in dem Zweisterne Restaurant mit 30.000 Flaschen Wein im Keller schon etwas adequates bekommt. Fragt sich nur zu welchem Preis :)

Die Bar München verfügt über eine wirklich exzellente Champagnerkarte. Die Preise sind allerdings extrem gesalzen. So kostet z.B. die Bollinger Special Cuvée 125 €!! Und für den Egly-Ouriet Brut Tradition, den ich im Garibaldi für 60 € inkl. Korkgeld konsumiere, zahle ich hier 135 €. Auch der Champagner im Offenausschank ist mit 14 €/Glas alles andere als günstig. Leider ist auch das Ambiente etwas steif. Wenn man also mal etwas wirklich gediegenes möchte und Geld keine Rolle spielt, dann sollte man hier einkehren und eine Flasche Krug Grand Cuvée für 285 € bestellen.

Weitere Locations folgen! Empfehlungen bitte an: nicolaneumann @ gmail . com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s